Rasen mit Rasenmäher mähen

Besondere Rasenpflege bei hohen Temperaturen: Tipps und Tricks

Warum ist es wichtig, Ihren Rasen bei hohen Temperaturen zu pflegen?

Wenn die Temperaturen steigen, ist der Rasen nicht das Einzige, was unter der Hitze leidet. Ihre Rasenpflege-Routine muss sich ebenfalls anpassen denn um die anhaltende Trockenheit zu bewältigen, bedarf es eine besondere Rasenpflege speziell bei hohen Temperaturen.

Zu den Aufgaben, die Sie in Ihrem Garten erledigen müssen, gehört das regelmäßige Mähen, Bewässern und Düngen des Rasens. Wenn Sie dies nicht tun, wird Ihr Rasen nicht nur weniger attraktiv aussehen, sondern er wird auch anfälliger für Schädlinge und Krankheiten.
In diesem Blog-Artikel werden wir uns mit den Gründen befassen, warum es wichtig ist, Ihren Rasen bei hohen Temperaturen zu besonders pflegen.

Wie bewässern Sie Ihren Rasen richtig?

Wenn Sie einen schönen grünen Rasen haben möchten, ist die richtige Bewässerung ein Muss. Aber viele Haus- und Gartenbesitzer machen grundliegende Fehler beim Bewässern ihres Rasens und bekommen so trockene, braune Flecken. Im folgenden erfahren Sie, wie Sie Ihren Rasen richtig bewässern, damit er immer grün und gesund bleibt.

Zunächst einmal sollten Sie wissen, wie viel Wasser Ihr Rasen braucht. Das hängt von der Art des Grases ab, das Sie haben, sowie von der Jahreszeit und dem Wetter. Im Allgemeinen reicht es, dass Sie Ihren Rasen jeden zweiten oder dritten Tag bewässern. In heißen und trockenen zeiten kann es jedoch nötig sein, Ihren Rasen täglich zu bewässern. Achten Sie darauf, nicht zu viel Wasser zu geben, da dies zu Pilzbefall und anderen Problemen führen kann. Sobald die oberen 3-4 cm Erde vom Wasser durchnässt sind, dies ist nach etwa 10 bis 15 Liter pro Quadratmeter der Fall, ist dies als Faustregel ausreichend.

Gießen Sie Ihren Rasen möglichst in den Morgenstunden. In der Mittagszeit würde er verbrennen während in den Abendstunden der Pilzbefall gefördert wird. Hier haben sich Bewässerungscomputer wie z.B. der FlexControl von Gardena* als sehr hilfreich herausgestellt und erleichtern die Arbeit und Pflege.

Die beste Zeit, um Ihren Rasen zu mähen

Viele Garten- und Hausbesitzer mähen ihren Rasen gerade dann, wenn es ihnen in den Sinn kommt, mit oftmals fatalen Folgen. Denn auch hier gilt: es bedarf eine besondere Rasenpflege bei hohen Temperaturen. Es gibt gute und schlechte Zeiten um ihren Rasen zu mähen. Jeder Zeitpunkt hat seine individuellen Vor- und Nachteile, doch insgesamt kann man sagen, dass je nach Witterung der späte Nachmittag bis frühe Abend am besten für das Rasenmähen geeignet sind.

Während am Vormittag und auch besonders in der Mittagszeit die Gefahrbesteht, dass die frisch geschnittenen Grashalme verbrennen und ihr Rasen vertrocknet, kann sich Ihr Rasen in den Abend und Nachtstunden besoners gut von den Strapazen des Mähens erholen. Vermeiden Sie jedoch immer, Ihren Rasen an besonders heißen Tagen zu mähen.

Der beste Zeitpunkt, um Ihren Rasen zu mähen, ist in der Regel am frühen Morgen oder am späten Nachmittag, wenn die Sonne nicht so stark ist. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie in einer Gegend wohnen, in der es sehr heiß werden kann. Mähen Sie Ihren Rasen nicht, wenn es sehr heiß ist, da dies dazu führen kann, dass das Gras vertrocknet.

Wie häufig sollten Sie Ihren Rasen düngen?

Der Rasen ist einer der wichtigsten Teile des Gartens und muss deshalb gut gepflegt werden. Eine der wichtigsten Pflichten ist das Düngen. Damit der Rasen grün und gesund bleibt, muss er regelmäßig mit Nährstoffen versorgt werden. Die Frage ist nur: wie häufig sollten Sie Ihren Rasen düngen?

Eine allgemeingültige Antort gibt es schlicht und ergreifend nicht. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. der Größe des Rasens, der Art der Grasnarbe und der Düngemittel, die Sie verwenden. Einen guten Anhaltspunkt finden Sie jedoch auf den Beilagen der Düngehersteller. Wir beziehen uns hier auf den Bio Rasendünger von Substral Naturen*, dieser ist ein universeller Volldünger und deckt Ihren Rasen (in der 10Kg Verpackungseinheit für bis zu 250qm) in der Wachstumsphase für 3 Monate mit allen wichtigen Nährstoffen ab.

Rasenschädlinge schnell bekämpfen

Es gibt viele verschiedene Rasenschädlinge, die Ihren Rasen ruinieren können.
Rasenschädlinge können in zwei Hauptkategorien eingeteilt werden: Insekten und Würmer. Insektenrasenschädlinge sind häufiger und können leicht mit Insektiziden bekämpft werden. Wurmrasenschädlinge sind seltener, aber sie können Ihren Rasen in kürzester Zeit ruinieren.
Wenn Sie einen Rasenschädling erkennen, ist es wichtig, schnell zu handeln. Je schneller Sie handeln, desto einfacher ist es, den Schädling zu bekämpfen.

Besondere Rasenpflege bei hohen Temperaturen – die richtige Zeit

Wie immer und überall, gibt es immer die richtige Zeit. Pflegen Sie Ihren Rasen mit bedacht und Sie werden die ganze Saison über einen grünen und gesunden Rasen haben. Beachten Sie unsere Tipps und mähen, bewässern und düngen Sie Ihren Rasen immer zu den richtigen Zeiten. Wenn Sie sich daran halten, wird Ihr Rasen es Ihnen danken.

Sollten diese Tipps dann doch zu spät kommen und Sie haben bereits einen verbrannten Rasen, dann erfahren Sie hier detailiert, wie Sie ihn wiederbeleben: Verbrannten Rasen wiederbeleben – Schritt für Schritt.

Welche weiteren Tipps haben Sie für die Rasenpflege im Sommer? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen und Anregungen gerne in den Kommentaren mit.

, , ,

(Noch) keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar