verbrannter-rasen-sommer

Verbrannten Rasen wiederbeleben – Schritt für Schritt

Der Artikel – Verbrannten Rasen wiederbeleben – ist die Fortsetzung zum vorangegangenen Teil: Verbrannten Rasen vermeiden – 5 Tipps zur richtigen Rasenpflege im Sommer.

Im ersten Teil haben wir Ihnen präventive Maßnahmen vorgestellt, mit denen Sie einen verbrannten Rasen gänzlich vermeiden. Erreichen Sie diese Ratschläge zu spät und Ihr Rasen ist bereits verbrannt, finden Sie in dem folgenden Artikel praktische Lösungsansätze zur Pflege und „Wiederbelebung“ Ihres Rasens.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim lesen und viel Erfolg beim gärtnern 🙂 .

Kann ich meinen Rasen vor Verbrennungen schützen?

Bevor wir gänzlich in die Materie der Rasenpflege speziell bei verbrannten Rasen eintauchen, möchten wir Ihnen hier kurz erläutern wieso Rasen verbrennt bzw. wie Sie dies vermeiden. Warum Sie bei hohen Temperaturen besonders auf die richtige Rasenpflege achten sollten. Und welche einfachen Hilfsmittel Ihnen dafür zur Verfügung stehen.

Schon ab 30 °C benötigt Ihr Rasen eine den Temperaturen angepasste Pflege. Denn dieser wächst jetzt langsamer und braucht mehr Schutz vor Verdunstung. Mähen Sie Ihren Rasen daher nicht zu kurz wie sonst, da die Feuchtigkeit am und im Boden sonst schneller verdunstet. Bewässern Sie Ihren Rasen bevorzugt am Morgen da es in den Mittagsstunden zu Verbrennungen und in den Abendstunden zu Pilzbefall kommen kann. Hierbei sind Bewässerungscomputer* welche ähnlich wie Zeitschaltuhren funktionieren, sehr hilfreich und für den Einstieg günstig zu haben. Weiterhin sollten Sie bevorzugt am Abend mähen, so vermeiden Sie Verbrennungen an den Grashälsen sowie -halmen und der Rasen hat über Nacht eine längere Ruhephase. Achten Sie auf die richtige Menge Wassser – zuviel aber auch zu wenig Wasser schaden Ihren Rasen nachhaltig. Manchmal kann es auch helfen eine dünne Decke des gemähten Rasenschnitts zum Schutz vor der Hitze liegen zu lassen. Wer diese einfachen Tipps befolgt erspart es sich im besten Falle, verbrannten Rasen wiederbeleben zu müssen.

Ausführliche Informationen zu diesen präventiven Maßnahmen finden Sie im vollständigen Artikel: Verbrannten Rasen vermeiden – 5 Tipps zur richtigen Rasenpflege im Sommer. Bedenken Sie, sobald Sie Ihren Rasen wieder „auf Vordermann“ gebracht haben, benötigt dieser wieder eine spezielle Behandlung an heißen Tagen…

Beachten Sie bitte, dass die nun folgende Schritt für Schritt Anleitung für die großflächige Bearbeitung Ihrer Rasenfläche angedacht und geschrieben ist. Sie können diese Schritte jedoch, sofern nur einzelne Stellen des Rasen verbrannt sind, auch punktuell umsetzen.

Verbrannten Rasen wiederbeleben – Schritt für Schritt

Für optimale Ergebnisse achten Sie bitte auf die richtige Jahreszeit um mit der Wiederbelebung Ihres Rasen zu beginnen. Da Ihr Rasen gerade an heißen Sommertagen schutzlos der Hitze ausgesetzt ist, achten Sie bitte weitblickend auf die vorherrschenden Witterungsbedingungen.

Aussaatkalender für Rasen

Aussaatkalender für Rasen

Schritt 1: Mähen

Zu Beginn mähen Sie Ihren Rasen einmal so kurz es Ihnen möglich ist. Nutzen Sie hierfür idealerweise keinen Mulchmäher, sondern einen Rasenmäher mit Fangkorb. Mit diesem ersten Schritt werden Sie das vorherrschende Platzangebot gerade für die Neusaat verbessern und haben einen optimalen Grund um Ihren verbrannten Rasen wiederbeleben zu können.

Schritt 2: Vertikutieren

Rasen mit der Forke Lüften

Rasen mit der Forke Lüften

Nach dem Mähen vertikutieren Sie Ihre Rasenfläche gründlich, so entfernen Sie abgestorbene Pflanzenreste und Moose. Dies ist wichtig wenn Sie verbrannten Rasen wiederbeleben wollen, denn mit dem „Aufschneiden“ Ihrer alten Rasenfläche schaffen Sie einen wichtigen Grundstein für den verbleibenen noch intakten Rasen, denn Wasser und Nährstoffe dringen nun wieder direkt zu den Rasenwurzeln durch. Ebenso wichtig ist dies jedoch auch für die Neusaat. Wer keinen Vertikutierer hat und sich auch keinen kaufen will, kann diesen in fast jedem Baumarkt gegen eine geringe Gebühr leihen. Wer hingegen noch vor dem Kauf eines Vertikutierers steht, sollte sich unbedingt den Einhell Elektro Vertikutierer und Lüfter in einem* anschauen. Dieser eignet sich für kleine- bis mittelgroße Rasenflächen bis etwa 400m² und kann den Rasen neben dem Vertikutieren auch belüften. Ein solches Gerät fristet sein Dasein dann auch ganz sicher nicht in irgend einem Schuppen und wird immer wieder gebraucht. Nach dem Vertikutieren harken Sie etwaige Reste und abgestorbenes Pflanzenmaterial zusammen und entfernen diese.

Schritt 3: Aussaat

Ihre Rasenfläche ist nun optimal für die Neusaat vorbereitet und Sie können nun den verbrannten Rasen wiederbeleben. Vor der Neusaat sollten Sie sich selbstverständlich bereits über geeignete Rasen Mischungen informiert haben und sich für eine entschieden haben. Verteilen Sie nun also die Rasensamen Mischung* Ihrer Wahl möglichst gleichmäßig auf die vorbereitete Fläche. Nutzen Sie für diese Arbeit am besten einen Streuwagen* um größere Flächen gleichmäßig zu besähen. Andernfalls stehen Sie erneut vor der Gefahr unschöner Löcher im Rasen. Für kleinere Flächen reichen in der Regel diese Handstreuer*. Nach der Aussaat drücken Sie den Rasen am besten mit einer Rasenwalze fest. Diese können Sie für den einmaligen Gebrauch getrost in einem Baumarkt ausleihen. Kleine Flächen können Sie dagegen auch einfach mit einem Brett andrücken.

Schritt 4: Düngen

Indem Sie die Rasenfläche düngen, führen Sie dem Boden wieder neue Nährstoffe zu. Für die Neusaat sollte nun auf einen entsprechenden Rasen-Start-Dünger* zurückgegriffen werden. Dieser ist reich an Phosphat und fördert das Keimen und die Wurzelbildung. Auch für die Regeneration der vertikutierten Fläche ist der Dünger bestens geeignet. Durch seine Nährstoffabgabe hilft der Dünger zudem verbrannten Rasen wiederbeleben zu können. Nutzen Sie zum gleichmäßigen Ausbringen des Düngers den bereits oben erwähnten Streuwagen* oder für kleinere Flächen einen Handstreuer*. So gewährleisten Sie ein gleichmäßiges Ausbringen des Düngers. Beachten Sie bitte, dass je nach Produkt das Düngen mal vor und mal nach der Aussaat empfohlen wird. Richten Sie sich bitte immer an die vom Herrsteller angegebenen Hinweise auf der Produktverpackung.

Es gibt sehr viele unterschiedliche Dünger, welche sich stark in Ihrer Zusammensetzung unterscheiden. Wir können Ihnen an dieser Stelle keine allgemeine Empfehlung zu Verwendung und Dosierung Ihres Düngers geben. Halten Sie sich bei der Dosierung daher bitte immer an die Hinweise des Herstellers auf der Produktverpackung.

Schritt 5: Wässern

Rasenbewässerung mit Rasensprenger

Rasenbewässerung mit Rasensprenger

Um den Rasen mit bestimmten Eigenschaften auszustatten, bestehen die meisten erhältlichen Rasensamen aus verschiedenen Rasenarten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass bis zur vollständigen Keimung der angelegten Rasenflächen 1 – 4 Wochen vergehen können. Wässern Sie Ihren Rasen in der Keimungs- und frühen Wachstumsphase regelmäßig und beachten die dabei die folgenden Hinweise:

    ✔️ Der richtige Wasserstrahl

    Bei einem zu harten Wasserstrahl besteht die Gefahr, dass Sie den Rasensamen aus der Erde heraus spülen und wegschwemmen. Die richtige Wahl ist also nicht der Vollstrahl, sondern ein möglichst weicher Wasserstrahl. Mit einer Gartenbrause, wie z.B. die Gardena Bewässerungsbrause* sind Sie erfahrungsgemäß immer bestens ausgestattet.

    ✔️ Die richtige Wasserdosierung

    Neben dem Wasserstrahl, spielt auch die Wassermenge eine große Rolle für den frisch gesäten Rasen. Wässern Sie Ihren Rasen bei Trockenheit mehrmals täglich für etwa 5-10 Minuten. Achten Sie dabei immer darauf, dass sich keine Pfützen bilden welche den Rasensamen heraus schwemmen und vermeiden Sie schädliche Staunässe.

Für die Automatisierung der Bewässerungsarbeiten benötigen Sie lediglich einen Rasensprenger* und einen Bewässerungscomputer*.

Schritt 6: Mähen

Durch Ihre Bemühungen erholt sich Ihr Rasen schnell und Ihre Aufgabe – den verbrannten Rasen wiederbeleben zu müssen, ist bald beendet. Selbst an den ehemals kahlen Stellen erblicken Sie einen samtig grünen Rasenteppich. Nun wird es bald Zeit zum Mähen, doch wann ist der richtige Zeitpunkt dazu? Zu frühes oder spätes Mähen kann Ihr Vorhaben den Rasen wiederzubeleben apprubt beenden, daher sollten Sie das folgende beachten.

Die „Ein-Drittel-Regel“ hat sich für die optimale Rasenpflege sehr bewährt. Lassen Sie Ihren Rasen je nach Nutzungsart auf etwa 80 – 100 mm wachsen und mähen Sie ihn dann erstmals auf ca. 40 – 70 mm herunter. Hat Ihr Rasen aufgrund einer späten Aussaat die empfohlende Schnitthöhe vor dem ersten Frost noch nicht erreicht, verschieben Sie das erste Mähen auf das nächste Frühjahr.

Zukünftig mähen Sie Ihren Rasen bei normalen Witterungsbedingungen immer auf der selben Schnitthöhe, so bildet sich mit der Zeit eine schöne strapazierfähige Grasnarbe. Bei Trockenheit oder Nässe rechnen Sie immer ca. 10 – 15 mm hinzu. Messen und rechnen Sie anfangs ruhig nach. Mit der Zeit werden Sie jedoch „ein Auge“ dafür bekommen, wann Ihr Rasen bereit für die nächste Mahd ist.

Rasen mähen nach der Ein-Drittel-Regel

Rasen mähen nach der Ein-Drittel-Regel

Passen Sie den genauen Witterungszeitpunkt zum Mähen gut ab. Es sollte an diesen und den vorangegangenen Tagen weder Dauerregen noch Dauerhitze herrschen. Wenn der Zeitpunkt passt, idealerweise ist es jetzt leicht bewölkt und Ihr Rasen ist nicht der prallen Sonne ausgesetzt, mähen Sie Ihren Rasen das erste Mal (und in den ersten Wochen) mit Rasenfangkorb. Lassen Sie den Rasenmulch liegen besteht die Gefahr, dass Ihr frisch gesähter Rasen wieder abstirbt.

Verzichten Sie zu Beginn auf den Einsatz von Rasenroboter, Ihr frischer Rasen hält dieser Belastung noch nicht stand. Nutzen Sie für die ersten Wochen handelsübliche Strom-, Benzin- oder Akkurasenmäher.

Wenn Sie Ihren Rasen wiederbeleben wollen achten Sie immer darauf mit scharfen Messern zu mähen. Sind Ihre Messer Stumpf, können diese Ihren frisch gesäten Rasen ausreißen und den regenerierenden Rasen an der Schnittkannte zerfransen und verletzen.

Zusammenfassung für unsere schnellen Leser

      Mähen Sie Ihren Rasen so kurz es geht
      Vertikutieren Sie den Rasen und entfernen Sie Moose und Pflanzenreste
      Säen Sie neuen Rasensamen und walzen diesen an
      Düngen Sie den Boden um der Erde neue Nährstoffe hinzuzuführen
      Wässern Sie Anfangs mehrmals täglich für 5 – 10 Minuten
      Mähen Sie mit der „Ein-Drittel-Regel“ erstmals bei etwa 80 – 100 mm

Bildquellenangabe: garten-haus-blog.de / pixabay.com

, , , , , , , , ,

(Noch) keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar